Kann man mit Kryptowährung reich werden?

Crypto goes future

Kann man mit Kryptowährung reich werden?

Viele Menschen beschäftigen sich mit der richtigen Strategie, um finanziell unabhängig zu werden oder eine stabile Altersvorsorge aufzubauen. Dabei wird es ihnen durch die aktuellen Entwicklungen am Finanzmarkt extrem schwer gemacht in Zeiten von Negativzinsen noch Rendite mit sauer erspartem Geld zu erreichen. Lebensversicherungen als längerfristiges Anlagemodell sind ebenfalls völlig uninteressant geworden, da die Versicherer ebenfalls keine Renditen erzielen und der Staat bei der Auszahlung auch noch die Hand aufhält.

Demnach ist es klug und vorausschauend sich andere Assets im weltweiten Finanzmarkt anzuschauen und diese auf Attraktivität und Chancen hin zu analysieren. Wir von der Kryptogruppe beobachten seit einigen Jahren die Entwicklung von Kryptowährungen.

Kryptowährungen bieten einzigartige Chancen

Chance: Sie sind neu! Es gibt den early-bird-Effekt

Den Bitcoin, als erste veröffentliche Währung im Krypto-Universum gibt es erst seit 2009. Wir haben also aktuell die große und fantastische Möglichkeit eine nagelneue Technik von den Anfängen an zu begleiten und auch als Früheinsteiger die möglichen Wertsteigerungen im vollen Umfang mitzunehmen.

Wer am erstem Ausgabetag, dem 15. Mai 1997, Aktien von Amazon für den Stückpreis von 18 US-Dollar erworben hat, ist heute ziemlich fein raus. Tatsächlich besitzen Investoren, die damals 1.000 US-Dollar investiert haben im Dezember 2020 einen Aktienwert von deutlich mehr als 1,5 Mio. US-Dollar (Quelle mit Beispiel).

So eine Ringeltaube muss man erst einmal finden? Ja, klar! Allerdings haben mehrere Kryptowährungen bereits gezeigt, dass das Potential in ihnen steckt. Gerade im Dezember 2020 gehen mehrere Alt-Coins mit Steigerungsraten steil nach oben. Wir werden uns dazu ganz detaillierte Chartverläufe anschauen und Rückschlüsse ziehen.

Wer jetzt investiert ist, kann profitieren!

Chance: Kryptowährungen sind dezentralisiert und Blockchain-gesichert

Diese Eigenschaft der Kryptowährungen ist unglaublich wichtig, neu und unterscheidet sie von allen anderen bisher auf der Welt ausprobierten Geldsystemem. Diese Aspekte sind von so immenser Bedeutung, dass wir uns viel Zeit nehmen müssen, um sie in Gänze zu verstehen. Vorab schon einmal so viel: Dadurch das die digitalen Zahlungsmittel auf kryptografischen Werkzeugen, wie der Blockchain und digitalen Signaturen basieren, unterliegen sie keiner zentralen Kontrollinstanz, wie sie im Fiat-Geldsystem durch Bundesbanken oder Zentralbanken vorhanden sind.

Eine unglaubliche Neuerung, die den etablierten Finanzstrukturen große Sorgen bereitet.

In den gängigen bestehenden Geldsystemen haben die Staaten durch ihre Institutionen der Zentralbanken das Geldschöpfungsmonopol und manchen davon einen überbordenden, beinahe zügellosen Gebrauch. Zudem werden die Handlungen der Zentralbanker in einem hohen Maße von den Forderungen der Politiker bestimmt. Natürlich gibt es in fast jedem Staat die offizielle Regelung, dass die Notenbanken völlig unabhängig sind und nur den Marktgegebenheiten verpflichtet sind, um eine Währungsstabilität zu gewährleisten.

Allerdings weiß jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht, dass es jederzeit massive und andauernde Verstöße gegen diese Grundsätze gibt und Staatslenker die Geldpolitik ganz gezielt zur Machtausübung benutzen.

Kryptowährungen bieten die große Chance diesen – häufig fatalen – Kreislauf zu durchbrechen und eine berechenbare, wertstabile supranationale Währung zu etablieren, die einen freien und fairen Handel weltweit ermöglicht.

Welch ein Potenzial, welch eine Gefahr für die etablierten Kreise!

Chance: Fast alle Kryptowährungen sind mengenmäßig begrenzt und somit im Wirtschaftsverkehr inflationssicher

Kryptowährung sind in ihrer absoluten Menge von vornherein absolut begrenzt. Es gibt auch einige, wenige Krypto-Assets die mengenmäßig unbegrenzt geschöpft werden können, diese spielen aber in unserer Betrachtung keine Rolle. Vom Bitcoin, der bekanntesten und aktuell wichtigsten Währung in der Kryptowelt, kann es per festgelegtem Konzept nur 21 Millionen Einheiten (Coins) geben. Punkt. Aus. Ende.

Bitcoin als digitales Gold?

Dies ist ebenfalls ein erheblicher Unterschied zu den bestehenden Währungen. Damit wird Bitcoin inflationssicher. Es kann in diesem System keine neuen Coins geben, wenn der Maximalwert erreicht ist. Dies ist durch die Blockchain für alle Marktteilnehmer unverrückbar festgelegt. Dadurch wird der Bitcoin zu einen sehr interessanten Instrument für Sparer und Privat-Anleger. Daher spricht man beim Bitcoin auch häufig vom “digitalen Gold”.

Ob dieser Begriff so stimmt, klären wir demnächst hier.

Stay tuned…

+++

Hinweis: Der Handel mit Kryptowährungen (wie beispielsweise dem Bitcoin, Stellar oder Ethereum) beinhaltet ein reales und hohes Verlustrisiko für ihre eingesetzten Finanzmittel bis hin zu einem Totalverlust. Setzen Sie daher unbedingt nur solches Kapital ein, dessen teilweisen oder vollständigen Verlust Sie sich leisten können. Stellen Sie ebenso unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel von Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen. Ihre etwaigen persönlichen Anlageerfolge beim Handel mit Kryptowährungen in der Vergangenheit indizieren in keinem Fall Ihren Erfolg in der Zukunft. Handeln Sie mit Augenmaß und Verantwortungsbewußtsein.

Wow! Interessant! Jetzt teilen!
FavoriteLoadingDen Beitrag zu meinen eigenen Lesezeichen hinzufügen
EnglishFrenchGermanRussianSpanish